Seit 1860 stellt sich der Uhrenhersteller TAG Heuer den Herausforderungen der Haute Horlogerie und meistert sie mit Bravour. Konventionen der Schweizer Uhrmacherei hat TAG Heuer hinter sich gelassen um ein noch höheres Maß an Genauigkeit und Leistungsstärke zu beweisen. TAG Heuer ist der Maßstab für ständigen Wandel und Kompromisslosigkeit. Getreu dem Leitsatz "Don't crack under pressure". Weiterlesen

 

Hier geht's zur Herstellerseite »

 

 

Edouard Heuer begann im Bergdorf Saint-Imier mit einer kleinen Uhrenwerkstatt im Jahre 1860. Immer auf höchste Präzision bedacht, gelang ihm 1887 die Erfindung des Schwingbetriebs. Diese Erfindung ist heute noch zentraler Bestandteil gängiger Chronographen. Damit revolutionierte Heuer die Uhrmacherei.

 

Bereits 1911 legten Heuers Söhne, Jules Edouard und Charles Auguste Heuer, die nächste bahnbrechende Erfindung nach. Mit dem ersten 12-Stunden-Chronographen für Armaturenbretter bei Autos und Flugzeugen machte sich Heuer auch in der Mobil-Welt einen Namen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass im Jahr 1919 mit eben diesem Chronographen das erste Luftschiff den Nordatlantik überflog. Weitere Rekorde folgten. Denn der amerikanische Astronaut John Glenn trug bei seinem Weltall-Besuch 1962 eine TAG Heuer Stoppuhr am Handgelenk. So kam es, dass TAG Heuer als die erst Uhr im Weltall bekannt wurde.

 

So wurde auch Hollywood auf TAG Heuer aufmerksam. 1971 trug der Filmstar Steve McQueen in einem seiner Filme eine quadratische TAG Heuer Uhr am Handgelenk. Dieser Automatik-Chronograph wurde durch McQueen der neue Inbegriff von Coolness. Doch TAG Heuer verfolgt weiter seine Karriere im Motorsport und geht 1985 eine revolutionäre Verbindung mit McLaren ein. TAG Heuer begleitete Formel 1 Helden wie Alain Prost, Ayrton Senner, Mika Häkkinen, Lews Hamilton und Jenson Button und wurde so zum wichtigsten Uhrenhersteller im Motorsport.

 

Die Verbindung zum Motorsport gab auch den Anstoß zu einer völlig einzigartigen Erfindung nach der Jahrtausendwende. 2004 präsentierte TAG Heuer die erste Uhr mit Riemenantrieb, die Monaco V4. Zu den jüngsten Errungenschaften gehört die auf die 5/10.000-Sekunde genaue Mikrogirder, die beim Grand Prix d'Horlogerie de Genève die „Aiguille d'Or“ die begehrteste Auszeichnung in der Uhrenbranche weltweit, erhielt.